Buchtipp „Seitenwechsel“

Liebe Schüler,

heute möchte ich euch das Buch von Michael Römling „Seitenwechsel“ vorstellen, das zur Zeit des Mauerbaus  in Berlin spielt. Mich hat es total begeistert, da man Geschichte meiner Meinung nach nicht besser und anschaulicher erleben kann als in diesem lesenswerten und spannenden Buch. Besonders ans Herz möchte ich das Buch allen Elftklässlern legen, da ihr demnächst alle nach Berlin fahren werdet. Dieses Buch ist die beste Einstimmung darauf.

Zum Inhalt: Berlin 1961. Die Brüder Bernhard und Julius wohnen mit ihrem Vater im Osten der Stadt. Ihre engen Freunde sind Georg, ein Steinmetz, und Jack, ein Amerikaner, der für einen amerikanischen Diplomaten arbeitet. Beide wohnen in Westberlin. Eines Tages beobachten Georg und Bernhard in einem brandenburgischen Wald sowjetische Soldaten bei einer mysteriösen Verladeaktion. Am nächsten Morgen findet Bernhard seinen Vater erhängt auf. War es wirklich Selbstmord, wie die Stasi behauptet? Und wie hängen diese Ereignisse zusammen?
Bernhard und Julius beginnen, heimlich Nachforschungen anzustellen und geraten dabei zwischen die Fronten der Geheimdienste. Von der Stasi erpresst, beschließen sie, sich in den Westen abzusetzen. Doch in der Nacht ihrer Flucht versperren Stacheldraht und Wachposten ihnen den Weg. Von einem Tag auf den anderen ist Ostberlin zu einem Gefängnis geworden, in dem die Brüder keine ruhige Minute mehr haben. Doch ihre Freunde Jack und Georg lassen sie nicht im Stich.

Dieses Buch ist nur noch als E-Book für 13,99€ erhältlich oder in der Stadtbücherei Landsberg und in eurer Schulbücherei auszuleihen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht euch Isabel Tzschaschel (stellvertretenden Elternbeiratsvorsitzende und Buchhändlerin).

seitenwechsel

 

Veröffentlicht unter Tipps