Grußwort im Jahresbericht

„Schulgemeinschaft leben“ – aber wie?

Wie kann die Zusammenarbeit von Schülern, Eltern und Lehrenden verbessert werden? Dem Bayerischen Landtag ist diese Zusammenarbeit ein wichtiges Anliegen, daher hat er alle Schulen aufgefordert, sich ein Konzept zur Erziehungs- und Bildungspartnerschaft zu geben. Ein Arbeitskreis aus Lehrern und Elternvertretern des Ignaz-Kögler-Gymnasiums hat sich also an die Arbeit gemacht und mit viel Engagement und Herzblut ein maßgeschneidertes Konzept für unsere Schule entwickelt. Die Themen, die hier identifiziert wurden, sollen nun von der Arbeitsgemeinschaft „Schulgemeinschaft leben“ fortgeführt und umgesetzt werden. Dabei wird die Kommunikation ein wesentlicher Aspekt sein.

„Schulgemeinschaft leben“ klingt zunächst einmal ganz einfach. Doch was bedeutet das? Wer kann etwas zum Gelingen beitragen? Die Frage nach den Akteuren ist noch leicht zu beantworten: Das sind Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern. Damit jedoch aus diesen Personen auch eine Gemeinschaft wird, fehlt noch etwas ganz Entscheidendes – es fehlt das Wir-Gefühl, das uns erst zu einer Gemeinschaft verbindet. Dieses Wir-Gefühl brauchen wir, es ist die Basis für die gelebte Schulgemeinschaft. Wir wollen zusammen arbeiten und nicht gegeneinander, miteinander reden und nicht übereinander. Dafür brauchen wir Vertrauen und Respekt im Umgang untereinander. Nur wenn das Wir eine Selbstverständlichkeit im Umgang ist, kann das Projekt „Schulgemeinschaft leben“ auch tatsächlich mit Leben erfüllt werden. Wir alle sind gefordert, für unsere Schulgemeinschaft einzustehen und aktiv mitzuarbeiten.

Nehmen wir das Motto ernst und nutzen die Chance, eine offene Gesprächskultur zu entwickeln und mit neuen, vielleicht für manchen auch gewöhnungsbedürftigen Methoden einen Schritt aufeinander zuzugehen. Als Elternbeirat wollen wir unseren Beitrag dazu leisten. Wir sehen in dem Projekt die große Chance, das Zusammenleben an unserer Schule weiter zu verbessern. Alle Eltern laden wir herzlich ein, mitzumachen und uns dabei zu unterstützen.

In diesem Sinne wünschen wir allen entspannte und erholsame Ferien. Den abgehenden Schülerinnen und Schülern und deren Eltern sowie den ausscheidenden Lehrerinnen und Lehrern wünschen wir alles Gute für die Zukunft.

Katja Kaus für den Elternbeirat

Staatliche Schulberatungsstelle

Bayernweite Homepage: http://www.schulberatung.bayern.de

Oberbayern-West
Leiter: R Heinz Schlegel

zuständig für die Landkreise: Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Eichstätt, Fürstenfeldbruck, Garmisch-Partenkirchen, Stadt Ingolstadt, Landsberg a. Lech, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen a. d. Ilm, Starnberg, Weilheim-Schongau

Beetzstraße 4
81679 München
Tel.: 089 / 98 29 55 120
Fax.: 089 / 98 29 55 133
E-Mail: info@sbwest.de

Werden Sie Elternbeirat

Liebe Eltern,

der Elternbeirat des Ignaz-Kögler-Gymnasiums ist im Oktober nach zweijähriger Amtszeit neu zu wählen. Die Schule wird dafür zu einer Wahlversammlung der Eltern in die Aula einladen. Der Termin für diese Versammlung wird Ihnen im September durch die Schulleitung bekannt gegeben. Bevor gewählt wird, haben die Kandidaten Gelegenheit, sich kurz persönlich vorzustellen.

Der amtierende Elternbeirat bittet deshalb schon heute alle Eltern, sich zu überlegen, für dieses Ehrenamt zu kandidieren. Nutzen Sie die Chance der aktiven Mitgestaltung nahe am Puls des Schullebens.

Der zeitliche Aufwand für die Elternbeiräte ist überschaubar, man trifft sich etwa alle sechs Wochen zu einer abendlichen Sitzung. Des Weiteren sind wir bei den Schulfesten, Elternabenden und Elternsprechtagen aktiv. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit sich zu bestimmten Themen intensiver zu engagieren um so z.B. in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften Veränderungen an der Schule anzustoßen.

Doch zunächst noch einige grundsätzliche Bestimmungen zur Elternbeiratswahl an den Gymnasien:

Anders als zum Beispiel in den Grundschulen werden die Elternbeiräte hier von den Eltern direkt gewählt. Wahlberechtigt sind alle Eltern, deren Kinder das IKG besuchen.  Alle Wahlberechtigten, ausgenommen Lehrkräfte, die an dieser Schule unterrichten, sind auch wählbar. Eheleute dürfen allerdings nicht beide demselben Elternbeirat angehören.

Grundsätzlich wird pro 50 Schüler einer Schule eine Person in den Elternbeirat gewählt, die Gesamtzahl ist jedoch auf 12 Elternbeiräte pro Schule begrenzt. An unserer Schule wählen die Eltern also 12 Personen in den ehrenamtlich tätigen Elternbeirat.

Wenn Sie sich zur Mitarbeit entschließen, dann melden Sie sich bitte mit Ihrer Absichtserklärung beim derzeitigen Elternbeirat

per E-Mail unter ebr@ikg-elternbeirat.de

Zur Wahlversammlung sollten natürlich die Kandidaten in der Schule anwesend sein, um sich persönlich vorzustellen. Unmittelbar nach Feststellung des Wahlausgangs wird sich der neue Elternbeirat zu seiner konstituierenden Sitzung treffen.

Im Namen der Schulfamilie freut sich der amtierende Elternbeirat, wenn auch in der nächsten Wahlperiode ein starkes Gremium die Interessen der Eltern in vertrauensvoller, engagierter Zusammenarbeit mit Schülern und Lehrern vertritt.

Mit freundlichen Grüßen

Eric Lembeck
Vorsitzender des Elternbeirates